Bärgida das Jubiläum versauen!

1 Jahr Bärgida – 1 Jahr rassistische Gewalt und Hetze: Es reicht!

Seit einem Jahr laufen jeden Montag rassistische Demonstrationen durch Berlin. Der Berliner Pegida-Ableger „Bärgida“ ist ein Sammelbecken von rassistischen Gewalttäter*innen, Nazis und anderen Rechten. Enrico Schöttstädt und das mittlerweile aufgelöste „Bündnis Deutscher Hools“ haben zusammen einen Brandanschlag auf eine Geflüchtetenunterkunft verübt, sie sind und waren bei Bärgida immer willkommen. Die beiden Rassisten die auf Kinder in der S-Bahn gepinkelt haben, sind bei Bärgida dabei. Auch ein bekannter Reichsbürger, welcher mit Gewaltfantasien bei Facebook prahlt, läuft bei Bärgida mit.

Egal ob AfD, Pro Deutschland oder NPD: die rechten Parteien sind bei Bärgida präsent und Parteifunktionäre halten Reden.

Die rassistischen Demonstrationen auf der Straße machen direkt und indirekt Gewalttaten möglich. Die Zahl der Brandstiftungen auf Geflüchtetenunterkünfte ist explodiert.

Jeden Montag stellen sich Aktivist*innen den Bärgida-Demos in den Weg und machen ihnen das Leben schwer. Auch ihnen ist es zu verdanken, dass bei Bärgida nicht tausende Menschen mitlaufen wie in Dresden, sondern nur um die hundert.

Es ist unerträglich, dass in Berlin noch immer rassistische Dauerdemonstrationen stattfinden. Es ist an uns, die Nazis zurückzudrängen.

Beim einjährigen Jubiläum gibt es nun eine große Demonstration gegen Bärgida. Anschließend soll direkt an der Strecke gegen den Aufmarsch protestiert werden. Kommt vorbei!

Demonstration: 11.01.16 // 18:30 Uhr // Washingtonplatz (Hauptbahnhof)

Twitter: #nobaergida // @nopegida_berlin

Website: nobaergida.blogspot.de
_______________________________________________

Als kleine Einstimmung wurde der Bärgida-Anmelder Karl Schmitt bereits am 14.12.2015 von einigen beherzten Aktivist*innen in seiner Nachbarschaft geoutet.